Glossar

Allgemein

Term
Description
Qori
Qori ist ein Unternehmen, das neue Zahlungsmethoden anbietet. Mit Hilfe der Qori-Anwendung können Händler jetzt einfach und sicher Zahlungen von Bank zu Bank und von Krypto- zu Fiat-Währung akzeptieren.
Kunde
Qori-Kunde. Kann ein direkter Kunde (Händler) oder ein indirekter Kunde (Dienstleister für Händler) sein.
SmartPOS bzw. Android POS
Ein SmartPOS oder Android POS ist im Wesentlichen ein modernes und umfangreiches Zahlungsterminal mit Android als Betriebssystem. In der Regel gibt es einen App-Store mit Android-Anwendungen, die mit dem Terminal kompatibel sind.
Zahlungsterminal
Ein Zahlungsterminal (auch Point-of-Sale oder POS genannt) ist ein Gerät zur Verarbeitung von Kartenzahlungen im Einzelhandel.
Engagement bzw. Kundenbindung
Engagement bezeichnet die Interaktion zwischen einem Händler und einem (potenziellen) Kunden mit dem Ziel des Kundengewinns bzw. der Kundenbindung. Dies kann auf Nachrichten, E-Mails, Prämien, Rabatten usw. basieren.

Engagement ist für Händler im stationären Geschäft heutzutage von entscheidender Bedeutung, um mit dem Online-handel konkurrieren zu können. Aufgrund der digitalen Datenerfassung sind Online-Händler hier oft im Vorteil.
Dank der Engagement-Tools von Qori können auch Offline-Händler von diesen Online-Vorteilen profitieren.
Zahlungsdienstleister bzw. Payment Service Provider (PSP)
PSP als Kurzform für "Payment Service Provider" sind Zahlungsdienstleister, die Händlern und Endkunden den Zugang zu Zahlungsmöglichkeiten und zur Finanzwelt im Allgemeinen erleichtern. Zahlungsdienstleister ermöglichen es Händlern, verschiedene Zahlungsarten zu akzeptieren und stellen außerdem weitere Dienstleistungen wie z.B. Risikomanagement zur Verfügung.
Kennen Sie Ihr Unternehmen bzw. Know Your Business (KYB)
KYB ist eine aufsichtsrechtliche und gesetzliche Anforderung an Banken und andere damit verbundene Institutionen, die Identität von Geschäftspartnern sicherzustellen und zu überprüfen.
Kenne deinen Kunden bzw. Know Your Customer (KYC)
KYC ist vorgeschriebenes Verfahren für Unternehmen oder Händler, Informationen über die Identität und Integrität ihrer Kunden zu sammeln und zu prüfen.
Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung bzw. Anti Money Laundering (AML)
ALM als Kurzform für Anti Money Laundering bezeichnet Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung und fasst Gesetze, Vorschriften und Verfahren zusammen, die verhindern sollen, dass Kriminelle illegal erworbene Gelder als legitimes Einkommen tarnen und Schwarzgeld in den Geldkreislauf einschleusen.
Händler
Verkauft Waren, Produkte und Dienstleistungen. Nimmt in der Regel Zahlungen an einem POS-Terminal von einem POS-Händler entgegen.
Kunde
Kauft Waren und Dienstleistungen von Einzelhändlern und bezahlt diese mit diversen Zahlungsmethoden.

Open Banking

Term
Description
Fiat-Währung
Fiat-Währung ist eine von einer Regierung ausgegebene und gedeckte Währung. Fiatgeld ist nicht durch einen Rohstoff oder physischen Vermögenswert wie Gold oder Silber gedeckt.
Beispiele für Fiatgeld
Fiat-Währungen sind beispielsweise Euro, US-Dollar und Pfund Sterling.
Pay by Bank
Die Zahlungsmethode Pay by Bank wird auch Konto-zu-Konto, bank2bank oder Open Banking genannt. Sie ermöglicht mit Zustimmung des Zahlungsleistenden die direkte Zahlung vom Bankkonto ohne Karte (Kredit-, Debit- oder Bankkarte). Für die Anweisung und Verifizierung der Zahlung nutzt der Zahlende eine mobile Banking-App oder Online-Banking.

Pay by Bank mit Qori erfolgt über einen Button beim Online-Einkauf, per QR-Code oder SMS mit einem Zahlungslink. Der Zahlungsleistende benötigt keine Karten- oder Bankdaten und keine App und muss kein Konto einrichten. Persönliche Finanzdaten werden dabei nicht weitergegeben.
Zahlung von Konto zu Konto bzw. Account to Account Payment (A2A)
Allgemeine Bezeichnung für Qori Pay by Bank. Der Überweisungsvorgang vom Konto einer Person auf das Konto einer anderen Person. Für Konto-zu-Konto-Zahlungen sind keine Kredit-/Debitkarten-Daten und keine Bankkarte erforderlich.
Bank to Bank Payment (B2B)
Bei dem Begriff handelt es sich um die allgemeine Bezeichnung für Qori Pay by Bank. Eine Bank-zu-Bank-Zahlung ist dasselbe wie eine "Konto-zu-Konto-Zahlung" oder eine Transaktion mit Pay by Bank. Es handelt sich um eine Überweisung vom Bankkonto einer Person auf das Bankkonto einer anderen Person. Eine Bankkarte ist nicht erforderlich.
Echtzeitüberweisung bzw. SEPA-Echtzeitüberweisung bzw. Instant Überweisung oder Instant Payment
Echtzeitüberweisungen sind elektronische Zahlungen, die in Echtzeit ausgeführt werden und rund um die Uhr verfügbar sind. Der Zahlungsempfänger kann innerhalb weniger Sekunden über den Betrag verfügen. Echtzeitüberweisungen müssen von beiden teilnehmenden Banken unterstützt werden.
Neo-Bank
Eine Neo-Bank stellt ihren Kunden die Dienstleistungen hauptsächlich online zur Verfügung. Viele Neo-Banken nutzen dafür eine mobile App.
Zahlungslimit
Ein Zahlungslimit stellt einen Maximalbetrag bzw. eine Obergrenze für Kartenzahlungen dar. Das Limit kann pro Überweisung, aber auch für die Summe aller Transaktionen in einem bestimmten Zeitraum wie einem Monat gelten.

Krypto

Term
Description
Kryptowährung
Kryptowährungen sind digitale Währungen, die von einem dezentralen System verwaltet werden. Die Transaktionen werden in gesicherten digitalen Online-Dateien aufgezeichnet, der sogenannten Blockkette bzw. Blockchain.
Beispiele für Krypto-Währungen
Die am häufigsten verwendeten Kryptowährungen sind Bitcoin, Ethereum, Binance Coin, Tether.
Pay by crypto
Diese Zahlungsmethode wird auch Krypto-zu-Fiat oder Crypto2Fiat Payment genannt. Kunden bezahlen direkt mit ihrem Krypto-Wallet und können ihr Guthaben in Kryptowährung anstatt die von einer Bank bereitgestellten Zahlungsarten wie Kartenzahlung zu verwenden. Der Kunde bezahlt mit Pay by Crypto direkt mit seinem Krypto-Wallet und der dazugehörigen Krypto-Wallet-App. Der Händler erhält den entsprechenden Betrag in Fiat-Währung von Qori.

Wählt der Kunde die Zahlungsmethode Pay by Crypto, gibt er zunächst den Anbieter seines Krypto-Wallets an. Die Autorisierung der Zahlung erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung zum Wallet-Anbieter. Die Zahlungsmethode kann als Button beim Online-Einkauf, als Zahlungslink per QR-Code oder SMS, oder als Zahlungslink erfolgen. Es sind keine weiteren Zahlungsinformationen erforderlich. Der Kunde muss kein Konto anlegen und es werden keine persönlichen Daten weitergegeben.
Krypto-zu-Fiat Zahlung bzw. Crypto to Fiat Payment (C2F)
Allgemeine Bezeichnung für Pay by Crypto. Eine Krypto-zu-Fiat Zahlung ist dasselbe wie Pay by Crypto. Es handelt sich um eine Transaktion, bei der das Geld vom Guthaben eines Krypto-Wallets einer Person auf das Bankkonto einer anderen Person transferiert wird. Der Zahlungsleistende bezahlt also in Kryptowährung und der Zahlungsempfänger erhält Fiat-Geld.
Krypto-Wallet
Ein Krypto-Wallet ist ein sicheres, digitales Portemonnaie, wie ein e-Wallet. Es ist mit Sicherheitsmaßnahmen geschützt und kann Guthaben in einer oder mehreren Kryptowährungen enthalten.
Beispiele für Krypto-Wallets
Die wichtigsten Wallets auf dem Markt sind Metamask, Trust Wallet, Coinbase Wallet, Jaxx Wallet, Binance Chain Wallet, Blockchain Wallet, Coinpayments Wallet.
Börse bzw. Krypto-Börse
Eine Krypto-Börse ist eine Plattform für den Handel mit Kryptowährungen.
Altcoin
Altcoins werden Kryptowährungen genannt, die nicht die Bitcoin Blockchain nutzen. Altcoins reichen von der zweitgrößten Kryptowährung Ethereum bis hin zu Tausenden weiteren Coins.
Cold Wallet / Cold Storage
Eine sichere Methode, um Kryptowährung offline aufzubewahren. Bei einem Cold Wallet kann es sich um Hardware handeln, ähnlich einem Gerät wie ein USB-Stick oder einer externen Festplatte. Cold Wallets sind vollständig vor Online-Angriffen geschützt. Risiken bestehen aber durch physischen Verlust oder Diebstahl des Mediums bzw. durch Verlust eines Zugangs-Codes im Falle einer zusätzlichen Absicherung. Es gibt keine Möglichkeit, die dadurch verlorene Kryptowährung wiederzuerlangen.
Hot Wallet
Hot Wallets sind alle Online-Wallets für Kryptowährungen. Diese befinden sich meist bei einem Wallet-Anbieter. Damit sind sie theoretisch Hacker- und Cybersecurity-Angriffen ausgesetzt, so wie alle Daten, die online in der Cloud gespeichert sind.
Dezentrales Finanzwesen bzw. Decentralized Finance (DeFI)
Finanzielle Aktivitäten, die ohne die Beteiligung eines zentralen Vermittlers, wie einer Bank, einer Regierung oder eines anderen Finanzinstituts, durchgeführt werden.
Dezentrale Apps bzw. Decentralized Applications (DApps)
Diese Apps werden für die Blockchain entwickelt und können Aktionen ohne die Beteiligung von Vermittlern durchführen. Dezentrale Finanzaktivitäten werden oft mit dezentralen Anwendungen durchgeführt. Ethereum ist das wichtigste Netzwerk, das Aktivitäten im dezentralen Finanzwesen unterstützt.
Gas
Eine Gebühr, die für die Nutzung des Ethereum-Netzwerks zu entrichten ist. Gas fällt in Ether an, der nativen Kryptowährung im Netzwerk von Ethereum.
Token
Eine Werteinheit einer Blockchain. Tokens haben in der Regel zusätzlich zu ihrem Nennwert einen weiteren Nutzen, im Gegensatz zu Coins, die dem reinen Wertaustausch dienen.
Schürfen bzw. Mining
“Schürfen” bzw. Mining bezeichnet das “Errechnen” von Kryptowährung. Der Vorgang lässt neue Coins verfügbar werden und verifiziert gleichzeitig Transaktionen der Blockchain. Auf diese Weise wird das dezentrale “Kassenbuch” geführt.
Stable Coin / digitales Fiat-Geld
Stable Coins sind Kryptowährungen, die ihren Wert fest an eine nicht-digitale Währung wie beispielsweise Fiat-Geld binden. Stable Coins bilden damit Fiat-Währung als Kryptowährung auf der Blockchain ab. Das digitale Fiat-Geld Tether ist beispielsweise an den US-Dollar gebunden. Stable Coins können durch reale Einlagen oder Werte gedeckt sein.

Technologie

Term
Description
Programmierschnittstelle bzw. Application Programming Interface (API)
API steht für Application Programming Interface (Programmierschnittstelle). Eine API bildet eine Schnittstelle zwischen zwei Software-Anwendungen für Kommunikation und Datenaustausch.
Kontoinformationsdienste bzw. Account Information Services (AIS)
Kontoinformationsdienste stehen per API (Programmierschnittstelle) für Drittanbieter von Finanzdienstleistungen zur Verfügung, um Nutzerdaten der Zahlungsdienste zu erhalten.
Anbieter von Kontoinformationsdiensten bzw. Account Information Service Provider (AISP)
Ein Anbieter von Kontoinformationsdiensten ist ein Finanzdienstleister, der für die Nutzer von Zahlungsdienstleistungen Daten von verschiedenen Stellen einholt und diese in konsolidierter Form darstellt. Die Zustimmung des Nutzers ist erforderlich, damit die Transaktion abgeschlossen werden kann.
Anbieter von Zahlungsauslösediensten bzw. Payment Initiation Service Provider (PISP)
Ein Finanzdienstleister, der Überweisungsdienste im Namen eines Zahlungsdienstnutzers über eine API verwaltet, die von seinem kontoführenden Zahlungsdienstleister angeboten wird. Die Zustimmung des Nutzers ist erforderlich, damit die Transaktion abgeschlossen werden kann.
Qualifizierter Vertrauensdienstleister bzw. Qualified Trust Service Provider (QTSP)
Ein qualifizierter Vertrauensdienstanbieter stellt qualifizierte QWAC-Zertifikate für Internetseiten und qualifizierte Zertifikate für die elektronische Sicherheit der verschiedenen Finanzdienstleister aus, die sich mit diesen Zertifikaten identifizieren können, wenn sie die APIs anderer Einrichtungen in Produktionsumgebungen nutzen.

Zahlungsmethoden

Term
Description
Zahlung im Laden bzw. Zahlung im stationären Einzelhandel
Die Zahlung in einem stationären Geschäft ist eine persönliche Zahlung vor Ort, die über eine Vielzahl von Geräten wie Mobiltelefon oder Tablet und über ein Zahlungsterminal erfolgen kann.
Online-Zahlung
Der Bezahlvorgang ist in der Regel der letzte Schritt vor dem Abschluss des Einkaufs im E-Commerce. Zusammen mit dem Warenkorb ist die Online-Zahlung eine notwendige Funktionalität von E-Commerce-Lösungen.
Überweisung bzw. Remote Zahlung
Für sofortige und asynchrone Zahlungen außerhalb des stationären Offline-Handels, wenn sich Händler und Kunde nicht am selben Ort befinden. Kann per Zahlungslink oder QR-Code erfolgen.

Unternehmen

Term
Description
Zahlungs-Gateway bzw. Gateway
Ein Zahlungs-Gateway sammelt Transaktionen, die über ein Zahlungsterminal stattfinden. Das Gateway leitet die Transaktionen zur Verarbeitung an Acquirer und Issuer weiter, etwa an die Bank des Händlers.
Acquirer
In der Regel eine Bank oder ein Zahlungsdienstleister (Payment System Provider). Rechnet die Kartentransaktionen des Händlers auf dessen Konto ab. Stellt in der Regel nicht das Zahlungsterminal zur Verfügung. Bietet den Händlern damit verbundene Zahlungsdienste an.
Hersteller
Ein Unternehmen, das Zahlungsterminals herstellt und vertreibt (z.B.: Ingenico, Verifone, Pax)
Anbieter von E-Commerce-Lösungen
Ein Anbieter von Web-Anwendungen für die Erstellung und den Betrieb eines Online-Shops mit elektronischen Zahlungen.
Zahlungsabwickler bzw. Payment Processor
Ein Zahlungsabwickler ist eine Organisation, die Finanztransaktionen ermöglicht. Zahlungsabwickler übernehmen in der Regel für Händler Transaktionen über verschiedene Zahlungsmittel wie Kreditkarten, Debitkarten oder Bankkonten.
POS-Händler bzw. Point-of-Sale-Dienstleister
Ein Anbieter von Point-of-Sale-Lösungen bzw. Zahlungsterminal-Lösungen, der für Händler Zahlungsterminals installiert, einrichtet und wartet.
Anbieter von Registrierkassensystemen bzw. Electronic Cash Register (ECR) System Provider
Eine elektronische Registrierkasse (ECR) ist ein System, das den Verkauf von Produkten in einer Einzelhandelsfiliale mit einer Lösung für den Kassiervorgang ermöglicht. Elektronische Registrierkassen helfen großen Einzelhandelsgeschäften, Verkäufe zu erfassen, Kassenfehler zu minimieren, Bestandsdaten zu verwalten und vieles mehr.
Fintech
In der Regel ein Unternehmen, das softwarebasierte Lösungen zur Unterstützung der Aktivitäten von KMUs entwickelt.
Redaktionssystem bzw. Content Management System (CMS)
Ein Content Management System ermöglicht die redaktionelle Verwaltung von Online-Inhalten. Die Software oder Web-Anwendung erlaubt das Erstellen, Verwalten und Ändern digitaler Inhalte einer Internetseite oder im Online-Handel (Shopify, Prestashop, Magento...)
Integrator
Verkauft IT-Dienstleistungen an Großkunden.

Typische Probleme im stationären Einzelhandel

Term
Description
Kartenzahlungen
Kartenzahlungen im stationären Einzelhandel sind für Händler meist sehr teuer. Die Gesamtkosten für kartengestützte Transaktionen, z.B. mit den Kreditkarten VISA oder MasterCard, belaufen sich auf durchschnittlich rund 2 % des Transaktionsbetrags. Im Falle eines Hotels, das für jedes seiner insgesamt 10 Zimmer 100 € pro Nacht verlangt und im Schnitt jedes Zimmer für 5 Nächte pro Woche belegt, belaufen sich die Gebühren für die Kartenzahlungen auf 5.200 € pro Jahr. Dazu kommen die Kosten für Installation, Betrieb und Wartung des Zahlungsterminals. Alternative Zahlungsmethoden können ebenfalls ein Gerät oder eine spezielle App für Mobilgeräte erfordern: Alles in allem ist das teuer, kompliziert und zeitaufwändig.
Engagement bzw. Kundenbindung
Engagement bezeichnet die Möglichkeit, mit dem Kunden vor, während und nach der Transaktion zu kommunizieren. Der Vorgang gestaltet sich für Einzelhändler im stationären Geschäft schwierig und lässt sich kaum automatisieren. Individuelle und relevante Angebote, die auf die Bedürfnisse und Interessen von Bestandskunden zugeschnitten sind, stellen ebenfalls eine Herausforderung dar.
Krypto
Krypto-Enthusiasten und Inhaber eines Krypto-Wallets würden damit auch gerne im Einzelhandel bezahlen können, aber Händler sind nicht auf diese Zahlungsmethode eingestellt und verlieren daher Kunden.